Ration mit Expander und W-FOS optimieren

Dank der Berücksichtigung der Fermentationsprozesse bei der Rationsgestaltung und dank dem Expander werden ausgeglichene Milchviehrationen erstellt.

Milchkühe benötigen eine grosse Eiweissmenge für die Milchproduktion. Je höher die Leistung, desto wichtiger ist eine erhöhte Menge an Eiweiss, das im Dünndarm aufgenommen wird. Denn die Nährstoffversorgung über den Pansen reicht nicht aus, um den hohen Bedarf zu decken. Durch das Berechnen des Rationenplans mit UFA W-FOS ist eine optimale Synchronisation der Nährstoffe nach Energie und Eiweiss möglich. 

Mit UFA W-FOS werden beim Berechnen des Rationenplans die Fermentationsprozesse im Pansen mitberücksichtigt. Durch die Rationszusammensetzung wird die Pansenfermentation und somit die Bereitstellung der Nährstoffe für das Tier beeinflusst. Mit W-FOS wird jedes Futtermittel in die unterschiedlichen Fraktionen schnell, mittel und langsam fermentierbares Rohprotein und schnell, mittel und langsam fermentierbare Kohlenhydrate eingeteilt und die Ration so berechnet, dass diese ausgeglichen ist.

Die Werte SFKH (schnell fermentierbare Kohlenhydrate) und SFRP (schnell fermentierbares Rohprotein) sind bedeutend für einen gut funktionierenden Pansen. Zu viele SFKH erhöhen die Gefahr einer Pansenazidose. Zu viele SFRP erhöhen die Harnstoffwerte im Blut und ein Teil des verfütterten Stickstoffs wird ausgeschieden anstatt verwertet.

In einer Studie von Schothorst wurden unbehandelte und expandierte Ackerbohnen miteinander verglichen. Das Resultat zeigt, dass bei den expandierten Ackerbohnen der Anteil an SFRP deutlich tiefer ist als bei den unbehandelten. Gleichzeitig ist das «wirklich darmverfügbare Eiweiss» (WDVE) nach dem Expandieren deutlich höher als zuvor (siehe Tabelle)
Je nach Intensität des Expandierens können die entsprechenden Parameter wie SFRP und WDVE beeinflusst werden.
Dies zeigt, dass das Expandieren einen Einfluss die Fermentationsprozesse hat. Mit W-FOS lässt UFA diese Erkenntnisse direkt in die Rationenplanung einfliessen, ausgeglichene Rationen werden erstellt und das Futter wird optimal verwertet. 

Gehalt an SFRP und WDVE bei unbehandelten und expandierten Ackerbohnen

g/kgSFRPWDVE
Ackerbohne21193
Ackerbohne expandiert98118

UFA AG
Byfangstrasse 7
3360 Herzogenbuchsee

+41 58 434 11 00

marketing@ufa.ch

 

Standorte

Zum UFA-Shop(ohne Anmeldung)

 

UFA-Shop für Grossmengen

Passwort vergessen      Kunden Registration

 

Bestellungen ab 2 Paletten oder 2t lose

UFA-Bestellbüro Herzogenbuchsee

+41 58 434 11 11   bestellung@ufa.ch

LANDI-Standorte