Mortellaro vorbeugen

Mortellaro ist die häufigste Klauenerkrankung bei Milchvieh und verursacht hohe Kosten. Um die Erkrankung zu reduzieren braucht es verschiedene Massnahmen, die auf den Betrieben zeitgleich umgesetzt werden müssen (Hygiene, Klauenpflege, Klauenbad, Behandlung und Fütterung). Ein gestärktes Immunsystem ist förderlich für die Gesundheit und den Schutz gegen Mortellaro. Ergänzend zu den Hygienemassnahmen gilt es die körpereigene Abwehr zu stärken. Dies beginnt bei der Fütterung der Galtkuh. Korrekt gefütterte Muttertiere bringen gesunde Kälber zur Welt. Bereits die erste Biestmilchaufnahme hat einen enormen Einfluss auf den Immunschutz und die Gesundheit des Tiers. Anschliessend gilt es die metabolische Programmierung korrekt umzusetzen, damit die Entwicklung und Ausprägung des Immunschutzes optimal verläuft.

Auch die Fütterung und die Mineralstoffversorgung spielen im Zusammenhang mit Mortellaro eine zentrale Rolle. Mit der Fütterung nach UFA W-FOS wird der Grundstein für das Funktionieren des Pansens gelegt. Die Spurenelemente Zink, Mangan und Kupfer haben einen bedeutenden Einfluss auf das Immunsystem und die Klauenqualität. Die neuen Mineralstoffe UFA 291 Immunity und MINEX 977 Immunity enthalten einen hohen Anteil an speziell organisch gebundenen Spurenelementen und wurden spezifisch zur Stärkung des Immunsystems entwickelt.

Fachartikel zur Mortellaro-Bekämpfung:

Mortellaro auf dem Vormarsch, UFA-Revue 9/16

Sonderthema Klauengesundheit, UFA-Revue 2/17

Mineralprodukte zur Mortellaro-Vorbeugung:

MINEX 977 Immunity    UFA 291 Immunity