«Wir sind ein eingespieltes Team»

«Einen Hühnerstall zu bauen, war einer unserer besten Entscheide in den letzten zehn Jahren» gibt Damian Villiger seine Freude an der Legehennenhaltung kund. Sie haben heute quasi einen geschlossenen Kreislauf, da das eigene Getreide in Form von UFA-Kundenmischfutter wieder bezogen wird. 

Die Legehennen haben durchgehend Zugang zum Wintergarten. Der Schlechtwetterauslauf sowie die Weide werden am morgen früh geöffnet. Die Hennen nutzen die natürlich beschattete Weide sehr gut. Die Legehennen werden von Traugott und Damian Villiger betreut. Die aktuelle Herde erreichte zu Leg spitzen knapp 98 Prozent Legeleistung und liegt nun, nach über einem Jahr in der Produktionsphase, nach wie vor bei 91 Prozent. 

 

 

Neu ausgerichtet starten

Bio-Legehennen als neues Standbein – dafür haben sich Peter und Beatrice Habegger aus Trub entschieden. Mit ihrer gemischten Herde erreichen sie eine Legeleistung von über 96 Prozent und damit verbunden einen ansprechenden Verdienst. Die Arbeit mit den Hennen ist einfach zu erledigen, muss aber präzise sein.

Die eigenen Junghennen aufziehen

Jährlich werden zwei Umtriebe à 5000 Junghennen aufgezogen. Nach jeweils 20 Wochen sind sie bereit, mit der Eierproduktion zu beginnen. Der Vermarkter, mit dem Simon Mock zusammenarbeitet, ist die Prodavi. Sie bestimmt das Einstalldatum, welche Rasse aufgezogen und welche Fütterungsstrategie angewendet wird sowie wo die Hennen hingehen. "Bei der nächsten Einstallung kommen vier verschiedene Rassen. Wir haben oft kleinere Posten, die auf eher kleinere Legebetriebe gehen.

Erfolgreiche Umstellung auf Bio

Vincent und sein Bruder Olivier Cerf bewirtschaften den elterlichen Landwirtschaftsbetrieb in einer Betriebsgemeinschaft seit dem Jahr 1996. Nachdem aber im Jahr 2010 der Industriemilchpreis drastisch zu sinken begann, entschieden sich die Gebrüder Cerf dazu, das hochwertige Produkt Milch nicht länger zu einem Spottpreis zu verkaufen. Der anschliessende Entschluss, auf biologische Landwirtschaft umzustellen war damit schnell besiegelt, die Umstellung startete im Jahr 2011.