Für stabile Eierschalen

Die Eischalenstabilität nimmt mit zunehmendem Alter der Legehenne ab. Einerseits werden die Eier bei gleichbleibendem Schalengewicht grösser, andererseits nimmt die Kalziumverdaulichkeit ab. Die Henne wird also weniger effizient in der Kalziumaufnahme. Es gibt diverse Zusätze, um die Schalenstabilität zu erhalten. Häufig wird die Menge an Kalkgrit erhöht. Auf dem Versuchsbetrieb UFA-Bühl wurde untersucht, wie sich das UFA-Produkt P74–300 auf die Schalenhärte auswirkt. Das Produkt wurde zwischen der 60. und 64. Alterswoche eingesetzt im Vergleich zu einer Kontrollration ohne Zusatz. Die Versuchsergebnisse zeigen, dass die Schalenhärte mit P 74–300 nur um 1,6 Newton (N) abnahm. Bei der Kontrollvariante reduzierte sie sich um 2,9 N, also deutlich mehr. Die Schalenhärte war somit signifikant besser nach vierwöchigem Einsatz. Aufgrund dieser Resultate ist der Schalenhärter standardmässig im Endlegefutter UFA 527 enthalten.