Coop setzt auf Colorispotop

UFA, Zoetis und Prof. Dr. Martin Kaske vom Rindergesundheitsdienst haben im Rahmen des Projektes Colorispotop fünf Massnahmen für Geburtsbetriebe erarbeitet, um den Antibiotika-Verbrauch in der Kälbermast und Kälberaufzucht zu minimieren

  • sofortige (2 - 4 Std.) Colostrum-Versorgung (mind. 3.5 l)
  • erhöhte und konzentriertere Tränkemenge
  • Einsatz des Wirkstoffpräparates UFA top-paleo
  • gute Eisenversorgung
  • nach sieben Lebendtagen eine intranasale Grippeimpfung

Auswertungen auf Praxisbetrieben zeigen, dass diese Massnahmen greifen. In herkömmlichen Kälbermast-Umtrieben werden in der Regel drei Gruppenbehandlungen à sechs bis acht Tagen mit Arzneimitteln durchgeführt. Dadurch ergeben sich pro Kalb und Umtrieb zwischen 20 und 30 Behandlungstage. Bei der Colorispotop-Mast wurden die Kälber durchschnittlich während 9.3 Tagen behandelt. Damit konnte der Antibiotika-Verbrauch um mehr als 50 Prozent gesenkt werden! Zwei Drittel der Mastkälber erreichte eine Fleischigkeit von T oder besser. Bei der Schlachtung waren die Kälber durchschnittlich knapp 144 Tage alt (davon 109 Tage in der Mast) und wogen 225 kg. Bei einem Einstallgewicht von 74 kg ergibt sich daraus eine Tageszunahme von 1400 Gramm auf dem Mastbetrieb. Aufgrund der guten Ergebnisse hat sich der Grossverteiler Coop dazu entschieden, das Projekt Colorispotop unter dem Label Coop Naturafarm weiterzuführen.

mehr zur Antibiotika-Reduktion